Welche Tipps gibt es für Sammler von alten Ansichtskarten?


Da sich kaum pauschal für jedermann Ratschläge rund um das beliebte Sammler-Hobby von alten Ansichtskarten festmachen lässt, haben wir die folgenden Tipps für die verschiedenen Zielgruppen: 

  • Sammler, die gerade erst alte Ansichtskarten für sich entdeckt haben: Sammler, die erst am Anfang ihrer Hobby-Leidenschaft stehen, sollten sich einen Schwerpunkt setzen, um ihren Bestand an Ansichtskarten nach einem bestimmten Themengebiet aufzubauen. Neben dem Sammeln von Postkarten von gewissen Künstlern können Sie sich auch auf bestimmte Orte oder Länder fokussieren. Auch Postkarten aus einer gewissen Zeitepoche, von bestimmten Ereignissen oder spezifizierten Themengebieten wie Bauwerken oder technische Errungenschaften können Schwerpunkte Ihrer Ansichtskarten-Sammlung sein. Um es Ihnen leichter zu machen, einen Schwerpunkt für sich zu entdecken, empfiehlt es sich, diesen auf Ihr persönliches Interessensgebiet abzustimmen. Sollten Sie zum Beispiel ein Fan von einer bestimmten Sportart sein oder einen Prominenten bewundern, dann könnten dies auch attraktive Motive für alte Ansichtskarten sein. Immer sammelnswert sind übrigens alte Ansichtskarten, die ein Comic zum Motiv haben oder in anderer Art und Weise komisch sind 
  • Sammler, die ihr Wissen rund um alte Ansichtskarten vertiefen wollen:
    Alle, die das Sammeln von alten Ansichtskarten nicht nur als bloßen Zeitvertreib betreiben wollen, sollten sich das notwendige Fachwissen aneignen. Hierzu gehört nicht nur die Einschätzung darüber, in welches Jahr sich eine Karte datieren lässt, sondern auch Wissen über den Fotografen, bzw. den Künstler, die Druckherstellung sowie die Seltenheit der Karte. Besonders geschichtlich verzierte Sammler können sich auch hinsichtlich der speziellen Markierung von alten Ansichtskarten einiges an Wissen aneignen: Handelt es sich bei der Karte zum Beispiel um ein verbotenes Zeichen und unterliegt die Karte dadurch sogar einer Zensur, kann sich das in besonderer Weise wertsteigernd auf Ihre Sammlung auswirken

Daneben ist es sicherlich erwähnenswert, welche Arten von Ansichtskarten Sie überhaupt hinsichtlich ihrer voraussichtlichen Wertsteigerung sammeln sollten. Hierzu haben wir einige wertvolle Ratschläge für Sie zusammengestellt:

  • Ansichtskarten mit zeitgenössischen Darstellungen: Diese zählen wohl mit Fug und Recht zu historischen Dokumenten und sollten nicht nur für historisch versierte Sammler einen Kauf wert sein. Hinsichtlich der Wertsteigerung solcher Ansichtskarte ist nämlich zu erwarten, dass diese Karten voraussichtlich nach im Preis steigen werden, da sie an ein historisches Ereignis erinnern. 
  • Ansichtskarten mit zeitgenössischen Darstellungen: Diese zählen wohl mit Fug und Recht zu historischen Dokumenten und sollten nicht nur für historisch versierte Sammler einen Kauf wert sein. Hinsichtlich der Wertsteigerung solcher Ansichtskarte ist nämlich zu erwarten, dass diese Karten voraussichtlich nach im Preis steigen werden, da sie an ein historisches Ereignis erinnern.
  • Künstler- und Heimatpostkarten aus der Jugendstilzeit: Diese Art von Ansichtskarten konnten bei den letzten Auktionen erstaunlich hohe Preise erzielen. Um solche Trends nicht zu verpassen, empfiehlt es sich, sich regelmäßig auf Auktionsbörsen nach den neusten Verkaufsschlagern zu informieren.
  • Kitschpostkarten: Zugegeben mögen alte, romantische Kitschpostkarten mit handgeschriebenen Liebesbekundungen nicht unbedingt jedermanns Sache sein. Doch wenn diese auch noch entsprechend alt sind, machen sie ein ganz eigenes Sammelgebiet aus, das sich manche Sammel-Liebhaber so einiges kosten lassen.
  • Postkarten mit erotischem Motiv: Was für einige eher vulgär anmutet ist für andere ein Sammelmotiv. Auch einige große deutsche Magazine veröffentlichen in regelmäßigen Abständen die Nacktdarstellungen dieser alten Postkarten. Das führt zu einer erhöhten Nachfrage der erotischen Postkarten, weswegen diese auch immer häufiger nachgedruckt werden. Als Sammler sollten Sie daher genau hinsehen, um das Original vom Nachdruck zu unterscheiden.
  • Postkartenalbum: Nicht nur nach besonders begehrten alten Ansichtskarten sollten Sammler Ausschau halten, sondern auch nach historischen Postkartenalben, in denen die Karten schon von den Vorfahren archiviert wurden. Postkartenalben werden nicht nur jede Ansichtskarten-Sammlung stilvoll abrunden. Besonders jene Alben, die mit einer Kriegspostkarte, dem Bild einer Stadt oder einem Motiv aus der Jugendstilzeit geschmückt sind, sind besonders wertvoll.
  • Ansichtskarten mit alten Städtedarstellungen: Insbesondere Städtemuseen erwerben diese Art von Ansichtskarten oftmals für die eigenen Ausstellungen oder zur eigenen Verwendung in Bildbänden.

Da es hinsichtlich des Erwerbs einer wertvollen Ansichtskarte mehr Bedarf als nur ein bisschen Glück, empfehlen wir gerade Neu-Sammlern sich Expertenwissen anzueignen. Dieses können Sie sich nicht nur durch das Lesen von Fachartikeln und die Recherche in einschlägigen Blogs aneignen. Vor allem erweitern Sie spielend Ihre Kenntnisse im Austausch mit anderen Sammlern. Dieser Austausch muss nicht immer zwangsläufig anonym übers Internet erfolgen. Informieren Sie sich, ob es in Ihrer Nähe einen lokalen Ansichtskartenverein gibt. Der Austausch mit anderen Sammlern kann sich auch deswegen lohnend für sie auswirken, da sie bei ihrer eigenen Suche nach interessanten Ansichtskarten, Sie darüber informieren können, wenn sie zufällig auf eine Karte aus Ihrem Themengebiet gestoßen sind.

Auch gilt es niemals den Poststempel unbeachtet zu lassen. Dieser kann nämlich wertvollen Aufschluss darüber geben, wann die Postkarte produziert wurde. Generell gilt nämlich, dass eine Karte normalerweise nach ein paar Jahren der Fertigstellung in Umlauf gebracht wird. Der Poststempel kann demnach ein wichtiger Indikator für das Alter der Ansichtskarte sein. Allerdings ist auch dies nur mit Vorsicht zu genießen, da es durchaus auch Postkarten gibt, die nur schwer verkauft wurden. Der Poststempel kann daher immer nur als möglicher Indikator, nicht aber als Beweis für das tatsächliche Alter der Ansichtskarte herangezogen werden. 

Da auf unserer Seite viel vom voraussichtlichen Wert von alten Ansichtskarten die Rede ist, soll abschließend noch eine kurze Warnung ausgesprochen werden: Nicht zwangsläufig muss jede alte Karte wertvoll sein, bzw. mit den Jahren im Preis steigen. Insbesondere Laien sollten daher zu Beginn ihrer Sammel-Leidenschaft nicht allzu viel Geld in eine für sie scheinbar wertvolle Ansichtskarte investieren. Besser ist es da vor dem Kauf einen Experten zu konsultieren oder den Wiederverkaufswert der Sammlung festzumachen, um spätere Enttäuschungen zu vermeiden.