Leokadia | Fräulein Marie | Suleika, eigentlich Emmy | Miss Celly d`Astra | Ricardo | Lady Marga

Leokadia "Die Perle der Kunst"

Leokadia war im April 1915 im Berliner Passage-Panoptikum zu sehen. Wann und wo sie geboren wurde oder starb, ist nicht bekannt.

Fräulein Marie "Die Perle vom Rhein"

"Fräulein Marie" nannte sich "Die Perle vom Rhein" und hieß mit Nachnamen vermutlich Theissen. Ihr Impresario (Manager) war Friedrich Stammel aus Essen-Borbeck. Sie trat wahrscheinlich im November 1907 in Hamburg, auf St. Pauli, als Marie Theissen auf dem Spielbudenplatz und in verschiedenen Varietés entlang der Reeperbahn auf. Wann und wo "Fräulien Marie" - Marie Theissen geboren wurde oder wann sie starb, ist nicht bekannt.

Leokadia die Perle der Kunst

Fräulein Marie, tätowierte Dame,
genannt "Die Perle vom Rhein"
27.04.1905.

Suleika, tätowierte Schönheit
15.08.1911

Suleika, eigentlich Emmy

"Suleika", eigentlich Emmy trat als "Die tätowierte Schönheit" auf. Sie hatte vornehmlich Damen und Herren Portraits auf ihrem Körper tätowiert. Als "Miss Emmy" stand sie Anfang September 1906 auf dem Schützenfest in Emden/Niedersachsen, zusammen mit ihrem ganzkörpertätowierten Wunderhund, er war bis auf den Kopf und Schwanz rasiert, auf der Bühne. Der Hund kam angeblich aus Indien und soll dort auch tätowiert worden sein. Es gibt Karten, auf denen "Miss Emmy" zusammen mit ihrem Hund abgebildet ist. Ihr Impresario (Manager) war Albert Scheuer aus Hamburg-Altona, später Hamburg-Stellingen. Als "Suleika" war ihr Impresario Heinrich Sinemus aus der Bergstraße 3., 1928/29 Mittelstraße 10., beides in Hannover (Calenberger-Neustadt).

Celly d`Astra

Celly d`Astra trat als "Die Besttätowierte Dame der Welt" und "The Tattooed Lady" auf. Sie wurde angeblich in Berlin geboren und mit 16 Jahren gegen ihren Willen tätowiert. Auf ihrem Körper sollen 165 Motive, wie zum Beispiel eine Wüstenlandschaft, eine Elefantenjagd, die nackte Venus und Zirkusszenen zu sehen, gewesen sein. Sie trat unter anderem in Deutschland, England, der Schweiz, in Italien, Dänemark, Schweden, Belgien, den Niederlanden und den USA auf. Wann Celly d`Astra starb ist nicht bekannt.

Miss Celly d`Astra
Tattooed Lady

Miss Celly d`Astra

Richardo

Richardo war Franzose und warb als "der lebende Gobelin" und als "der besttätowierte, Weltreisende Mann". Er war bis auf ein herzförmiges Mittelteil (Augen, Nase, Mund und Kinn) im Gesicht und am ganzen Körper komplett tätowiert. Auf seiner Brust hatte er mehrere Männerportraits und auf seinem Rücken war ein riesiges Damenportrait tätowiert. Richardo trat 1933 und im Februar 1941 in Frankreich auf.

Richardo - L'homme le plus et le mieux tatoué parcourt le monde entier

 

Lady Marga

"Lady Marga" oder auch nur "Marga", stammte vermutlich aus Deutschland. Sie trat im Oktober 1914 in Hamburg, auf St. Pauli, auf. Sie warb auf verschiedenen Motivkarten unter anderem als "Das lebende Mosaik" und als "Das lebende Gemälde".

Gruß von Marga, das lebende Mosaik

Gruß von Marga, genannt das lebende Gemälde,

Literatur- und Quellenverzeichnis

Andreas-Andrew Bornemann / Postkarten / Text

Wer etwas zu berichten oder zu berichtigen hat kann sich gerne beteiligen.
Einfach eine E-Mail an mich senden und mitmachen.

Adress- und Fernsprechbücher der Stadt Hannover
Show Freaks und Monster. Sammlung Felix Adanos | Hans Scheugl | DuMont Buchverlag | 1978
Tattoo-Legenden - Christian Warlich auf St. Pauli | Sonderausstellung im Museum für Hamburgische Geschichte vom 27. November 2019 bis 25. Mai 2020
Werbeprospekt von Celly d`Astra
Wikipedia - Die freie Enzyklopädie
Zeichen auf der Haut - Die Geschichte der Tätowierung in Europa | Stefan Oettermann | Syndikat Autoren- und Verlagsges. | 1979