Miss Alwanda und Miss Creola | Ellis van Dyk | Rosella, eigentlich Frau Laubach

Miss Alwanda und Miss Creola

Miss Alwanda und Miss Creola waren eine der wenigen tätowierten Doppelattraktionen auf Jahrmärkten, Varietés und in Zirkussen. Beide Damen stammten wohl aus Deutschland. Die meisten ihrer Tattoos waren Porträts europäischer Könige und Königinnen sowie florale Motive. Es gibt Karten auf denen sie zusammen und auch einzeln abgebildet sind.

Sie behaupteten, wie auch viele andere tätowierte Schaubuden-Menschen, sie wären von Indianern in den USA oder auch in Afrika entführt und gegen ihren Willen tätowiert worden, dies stimmte allerdings nicht. Auf Miss Alwandas linkem Bein wurde America statt im englischen mit "c" auf deutsch mit "k” tätowiert.

Miss Alwanda | 10.04.1898

Miss Alwanda trat 1897 ohne Miss Creola im von Carl Gabriels (1857-1931) und Emil Eduard Hammer (1865-1902) betriebenen "Internationalen Handels-Panoptikum" auf. Der Schausteller Carl Gabriel und der Wachsmodellierer Emil Eduard Hammer betrieben seit 1893/94 zusammen das "Internationale Handels-Panoptikum" in München, in der Neuhauser Straße 1., in Bayern. Neben ca. 500 Wachsfiguren und Wachspräparaten gab es unter anderem auch Abnormitäten- und Kuriositätenschauen zu sehen. Insgesamt gab es im Panoptikum rund 2.000 Exponate zu betrachten.

Das Duo "Alwanda - Creola" soll 1904 in Finnland aufgetreten sein. Wann und wo beide starben, ist leider nicht bekannt.

 

Miss Creola und Miss Alwanda
13.02.1905

Miss Creola | 21.07.1921

Ellis van Dyk "Die schöne Holländerin"

Ellis van Dyk wurde in den Niederlanden geboren und wurde vom Tätowierer Jos. Cappelmann aus Köln/Nordrhein-Westfalen tätowiert. Er tätowierte mit einer Tätowiermaschine und war auch ihr Impresario (Manager). Ihre ständige Adresse war die Kempanerstraße 65., in Köln-Nippes. Ellis van Dyk warb unter anderem als "Die Blaue Dame", "Die schöne Holländerin", "Kunstvollst tätowierte Dame der Welt" und als "Weltschau Attraktion". Sie soll 37 Portrait- und drei Pferdedarstellungen auf ihrem Körper gehabt haben. Wann und wo sie genau geboren wurde oder starb, ist unbekannt.

Die Blaue Dame - Die Holländerin
Ellis v. Dyk | 03.07.1914

Die Holländerin Ellis van Dyk,
die kunstvollst tätowierte Dame
der Welt.... | 01.01.1914

 

Rosella, eigentlich Frau Laubach

"Rosella" war ein Künstlername. Die Dame hieß mit Nachnamen Laubach und war die Großmutter von Peter Laubach der seit 1983 in München/Bayern das Tattoo-Studio "Rainbow Tattoo" betreibt. Schon sein Großvater war Schausteller und Tätowierer, er gründete 1902 ein Studio in Köln/Nordrhein-Westfahlen. Peter Laubachs Großmutter wurde von ihrem Ehemann am ganzen Körper tätowiert. Sie trat als “Rosella, die in 4 Farben tätowierte Kolossal-Dame“ und “Rosella, die in 14 Farben tätowierte Kolossal-Dame“ in Schaubuden und Varietés auf.

Rosella, die in 4 Farben tätowierte
Kolossal-Dame

Andenken an Rosella, das tätowierte Kolossal-Mädchen

Rosella, die in 14 Farben tätowierte
Kolossal-Dame

Literatur- und Quellenverzeichnis

Andreas-Andrew Bornemann / Postkarten / Text

Wer etwas zu berichten oder zu berichtigen hat kann sich gerne beteiligen.
Einfach eine E-Mail an mich senden und mitmachen.

Das blaue Weib und andere Zirkusfrauen. Theoretische Aspekte von Tätowierungen unter besonderer Berücksichtigung von "Tätowierten Damen" in Zirkus und Schaubuden untersucht am Beispiel der Sammlung Walther Schönfeld | Igor Eberhard | Mitteilungen der Anthropologischen Gesellschaft in Wien (MAGW) | 2011
Show Freaks und Monster. Sammlung Felix Adanos | Hans Scheugl | DuMont Buchverlag | 1978
Der "Wachsplastiker" Emil Eduard Hammer beantragt ein "Panoptikum" | Rudolf Hartbrunner - www.hartbrunner.de
Wikipedia - Die freie Enzyklopädie
Zeichen auf der Haut - Die Geschichte der Tätowierung in Europa | Stefan Oettermann | Syndikat Autoren- und Verlagsges. | 1979