Postkarten-Archiv | Andreas-Andrew Bornemann | Hannover-Linden | 2002-2017
Maria Paudler
http://www.postkarten-archiv.de/maria-paudler.html

© Postkarten-Archiv | Andreas-Andrew Bornemann | Hannover-Linden | 2002-2017

Maria Paudler (1903-1990) | Der Bettelstudent (D 1927)

Maria Paudler wurde am 20. Juni 1903 in Bodenbach, Böhmen/Tschechien geboren.

Die aus dem Sudetenland (Tschechoslowakei) stammende Tochter eines Architekten besuchte zunächst eine Handels- und Nähschule. Auf Empfehlung des Theater- und Filmschauspielers Wilhelm Klitsch (1882-1941) ging Maria Paudler gegen Ende des Ersten Weltkriegs zur Schauspielausbildung an die Akademie für Musik und darstellende Kunst in Prag/Tschechien.

In Aussig, im Norden von Böhmens erhielt die 17-Jährige mit dem Faustschen Gretchen 1921 ihre erste Rolle. Dann agierte sie am Landestheater Prag, und 1923 holte sie Leopold Jessner (1878-1945) als Partnerin von Alexander Moissi (1879-1935) nach Berlin ans Preußische Staatstheater. Seit 1926 sah man Maria Paudler vier Jahre lang regelmäßig in Kinofilmen.

1930 brachten sie Engagements unter anderem an die Berliner Spielstätten Komödienhaus und die Volksbühne sowie an das Wiener Theater in der Josefstadt und an das Deutsche Theater nach München. Im Film war sie nur noch sporadisch vertreten, meist nur noch in Nebenrollen. Nach der Vertreibung aus dem Sudetenland 1945 ging sie nach Dresden, wo sie bis 1948 sowohl auftrat als auch inszenierte. 1949 bis 1951 war sie nach einem schweren Autounfall zu einer Pause gezwungen.

Ross Verlag 1777/2

Sie kam 1950 aus der DDR über Berlin nach Hamburg. Zeitweilig leitete sie ihr eigenes Tourneetheater. In späteren Jahren sah man sie oft in Fernsehen, wie Der Kommissar und in Polizeiinspektion 1, ihrer letzten Rolle. 1968 wurde sie mit einem Bambi ausgezeichnet, 1977 veröffentlichte sie ihre Memoiren: …auch Lachen will gelernt sein, 1982 erhielt sie das Filmband in Gold.

Maria Paudler war in erster Ehe mit dem Schauspieler Georg Czimag verheiratet, danach mit dem Schauspieler Harry Liedtke (1882-1945) liiert. Aus ihrer zweiten Ehe mit dem Regisseur und Schauspieler Kurt Skalden (1895-1975) stammte ihr Sohn, der Schauspieler Norbert Skalden (1936-1981). Norbert Skalden nahm sich 1981 das Leben.

Maria Paudler starb am 17. August 1990 in München/Bayern, sie ruht auf dem Friedhof am Perlacher Forst.

Filmografie (Auswahl | Fettdruck = im Archiv)

  • 1926: Der Jüngling aus der Konfektion
  • 1926: Madame wünscht keine Kinder
  • 1926: Man spielt nicht mit der Liebe
  • 1927: Die Lorelei
  • 1927: Wochenendzauber
  • 1927: Das gefährliche Alter
  • 1927: Der Bettelstudent
  • 1927: Orientexpress
  • 1927: Die indiskrete Frau
  • 1927: Die weiße Spinne
  • 1927: Kleinstadtsünder
  • 1928: Der Raub der Sabinerinnen
  • 1928: Ein Mädel mit Temperament
  • 1928: Heiratsfieber
  • 1928: Mein Freund Harry
  • 1929: Die fidele Herrenpartie
  • 1929: Das letzte Fort
  • 1929: Das närrische Glück
  • 1930: Ehestreik
  • 1930: Oh Mädchen, mein Mädchen, wie lieb ich Dich
  • 1930: Die große Sehnsucht
  • 1930: Der Korvettenkapitän
  • 1931: Einer Frau muß man alles verzeih'n
  • 1931: Der falsche Ehemann
  • 1931: Solang' noch ein Walzer von Strauß erklingt
  • 1931: Strohwitwer
  • 1933: Wenn am Sonntagabend die Dorfmusik spielt
  • 1934: Der junge Baron Neuhaus
  • 1936: Unsterbliche Melodien
  • 1936: Junges Blut
  • 1938: Ein Mädchen geht an Land
  • 1941: Ehe man Ehemann wird
  • 1951: Professor Nachtfalter
  • 1952: Einmal am Rhein
  • 1953: Keine Angst vor großen Tieren
  • 1954: Keine Angst vor Schwiegermüttern
  • 1954: Eine Liebesgeschichte
  • 1957: Ferien auf Immenhof

Portrait und Szenenkarten

                              

                 Ross Verlag 2076/2                              Ross Verlag 3122/2                             Ross Verlag 3273/1

                     

                 Ross Verlag 4166/1                   Ross Verlag 4687/1 | 20.08.1930                    Ross Verlag 6580/1

Der Bettelstudent (D 1927)

Der Film ist ein heiteres Spiel mit Musik aus der Zeit, in der August der Starke zugleich König von Polen war. Die deutsche Operettenverfilmung unter der Regie von Jakob (1881-1953) und Luise Fleck (1873-1950) wurde von der Aafa-Film AG in Berlin (gegründet am 2.6.1920) produziert und am 2. Dezember 1927 uraufführt. Die Verfilmung beruht auf der Operette Der Bettelstudent von Carl Millöcker (1842-1899). Die Titelrolle, des Studenten Simon wird durch den deutschen Schauspieler Harry Liedtke (1889-1939) verkörpert. In weiteren Rollen sind Gräfin Agnes Esterhazy (1889-1956), Maria Paudler (1903-1990), Hans Junkermann (1872-1943), Hermann Picha (1865-1936) und Kurt Vespermann (1887-1957) zu sehen.

Der Bettelstudent | Gräfin Agnes Esterhazy - Harry Liedtke
Ross Verlag 91/1

Der Bettelstudent | Maria Paudler - Ernst Verebes
Ross Verlag 91/4

Der Bettelstudent | Paul Westermeier | Ross Verlag 128/1

Der Bettelstudent | Gräfin Agnes Esterhazy - Harry Liedtke
Ross Verlag 91/3

 

 

Der Bettelstudent | Hans Heinz Bollmann - Fritz Schulz
Ross Verlag 128/3

               

Der Bettelstudent | Gräfin Agnes Esterhazy      Der Bettelstudent | Maria Paudler
       Maria Paudler | Ross Verlag 91/2                        Ross Verlag 91/6

Literatur- und Quellenverzeichnis

Andreas-Andrew Bornemann / Postkarten / Text

Wer etwas zu berichten oder zu berichtigen hat kann sich gerne beteiligen.
Einfach eine E-Mail an mich senden und mitmachen.

Collector's Homepage - www.cyranos.ch
Wikipedia - Die freie Enzyklopädie