Postkarten-Archiv | Andreas-Andrew Bornemann | Hannover-Linden | 2002-2017
Postkarten-Archiv | Andreas-Andrew Bornemann | Hannover-Linden
http://www.postkarten-archiv.de/felix-bressart.html

© Postkarten-Archiv | Andreas-Andrew Bornemann | Hannover-Linden | 2002-2017

Felix Bressart (1892-1949)

Der Schauspieler Felix Bressart wurde am 2. März 1892 in Eydtkuhnen, in Ostpreußen geboren.

Nach dem Schauspielunterricht bei Maria Moissi, an der Schauspielschule Maria Moissi Berlin, gab er im Herbst 1914 sein Debüt am Stadttheater Würzburg/Bayern, wo er 1915 auch sein erstes Engagement erhielt. Nach dem Ersten Weltkrieg unternahm Felix Bressart dann eine Theatertournee durch Bayern. 1922 kam er an das Deutsche Theater in Hannover/Niedersachsen und an das Albert-Theater in Dresden/Sachsen, 1925 an das Theater in der Josefstadt, in Wien/Österreich unter Max Reinhardt (1873-1943).

Felix Bressart wechselte 1927 nach Berlin und spielte dort im Theater in der Königgrätzer Straße, dann ab 1932 am Deutschen Künstlertheater in Berlin-Tiergarten und 1933 im Komödienhaus und am Kabarett der Komiker in Berlin.

Ab 1930 wirkte er in zahlreichen Filmkomödien mit. Nachdem er in dem Musikfilm Die Drei von der Tankstelle (1930) als nicht zu erweichender Gerichtsvollzieher aufgetreten war, erhielt er in der Militärkomödie Drei Tage Mittelarrest (1930) die Hauptrolle als Füsilier. In Der Herr Bürovorsteher (1931) verkörperte er den pedantischen Bürovorsteher Reißnagel.

Nach der Machtergreifung 1933 emigrierte er als Jude in die Schweiz, dann nach Wien und Budapest in Ungarn. Weitere Stationen waren Amsterdam/Niederlande, Paris/Frankreich und seit 1938 die USA. Dort spielte er 1939 seine bedeutendste Rolle in Ernst Lubitschs (1892-1947) Ninotschka (1939) als sowjetischer Politkommissar Buljanoff an der Seite von Greta Garbo (1905-1990) und Alexander Granach (1890-1945).

 

Ross Verlag 5847/1

Felix Bressart, verheiratet mit Frieda Lehner, promovierte in den USA zum Doktor der Medizin und arbeitete neben seiner Schauspielertätigkeit als Heilpraktiker. Felix Bressart starb am 17. März 1949 in Hollywood, Los Angeles/USA an Leukämie.

Filmografie (Auswahl | Fettdruck = im Archiv)

  • 1928: Liebe im Kuhstall
  • 1929: Alte Kleider
  • 1930: Es gibt eine Frau, die Dich niemals vergißt
  • 1930: Der Sohn der weißen Berge
  • 1930: Die Drei von der Tankstelle
  • 1930: Das alte Lied
  • 1930: Drei Tage Mittelarrest
  • 1931: Der Schrecken der Garnison
  • 1932: Holzapfel weiß alles
  • 1933: Und wer küßt mich
  • 1934: Salto in die Seligkeit
  • 1934: Alles für die Firma
  • 1935: 4 1/2 Musketiere
  • 1936: Heut’ ist der schönste Tag in meinem Leben
  • 1939: Three Smart Girls Grow Up
  • 1939: Bridal Suite
  • 1939: Ninotschka
  • 1939: Swanee River
  • 1940: Rendezvous nach Ladenschluß
  • 1940: Escape
  • 1940: Bitter Sweet
  • 1940: Comrade X
  • 1941: Mädchen im Rampenlicht
  • 1942: Sein oder Nichtsein
  • 1942: Crossroads
  • 1943: Gefährliche Flitterwochen
  • 1944: Das siebte Kreuz
  • 1944: Greenwich Village
  • 1945: Zu klug für die Liebe
  • 1945: Gefährliche Partnerschaft
  • 1946: Her Sister's Secret
  • 1948: Jenny
  • 1949: Take One False Step

Portrait und Szenenkarten

                   

                  Ross Verlag 6114/1                            Ross Verlag 6474/1

Literatur- und Quellenverzeichnis

Andreas-Andrew Bornemann / Postkarten / Text

Wer etwas zu berichten oder zu berichtigen hat kann sich gerne beteiligen.
Einfach eine E-Mail an mich senden und mitmachen.

Collector's Homepage - www.cyranos.ch
Wikipedia - Die freie Enzyklopädie