Postkarten-Archiv | Andreas-Andrew Bornemann | Hannover-Linden | 2002-2017
Ellen Richter
http://www.postkarten-archiv.de/ellen-richter.html

© Postkarten-Archiv | Andreas-Andrew Bornemann | Hannover-Linden | 2002-2017

Ellen Richter (1893-1969)

Ellen Richter, eigentlich Käthe Weiß wurde am 21. Juli 1893 in Wien/Österreich geboren. Sie war Schauspielerin / Produzentin.

Ellen Richter war das jüngste von fünf Kindern aus Ungarn stammender jüdischer Bürger in Wien. Nach dem Besuch der Volksschule nahm sie Schauspielunterricht bei Ferdinand Gregori (1870-1928) an der Akademie für darstellende Kunst. Sie bestand mit Auszeichnung und trat 1908 am Stadttheater Brünn, 1910 an der Residenzbühne Wien und 1911 an der Künstlerbühne München auf. Im Jahr 1912 spielte sie in Berlin am Nollendorf-Theater, wo sie unter anderem Orestes in der Operette Die schöne Helena verkörperte.

1915 kam sie zum Stummfilm und erhielt sofort Hauptrollen. Sie wurde zu einem Star des deutschen Sensations- und Abenteuerkinos. 1920 gründete sie mit ihrem späteren Ehemann Willi Wolff (1883-1947) die Ellen-Richter-GmbH. Willi Wolff fungierte zugleich als Drehbuchautor und Regisseur ihrer Filme, in denen sie stets im Mittelpunkt stand. Häufig spielten ihre Filme vor einem exotischen Hintergrund.

Die Machtergreifung der Nationalsozialisten beendete abrupt ihre erfolgreiche Filmkarriere. Sie wurde mit einem Filmverbot belegt und 1938 aus der Reichsfilmkammer ausgeschlossen. Während des Zweiten Weltkrieges hielt sie sich im Ausland auf. Danach kehrte sie nach Deutschland zurück und beteiligte sich wieder in bescheidenem Umfang, erneut an der Filmproduktion. Ellen Richter starb am 27. Juni 1969 in Düsseldorf.

Ross Verlag 1199/2

Filmografie (Auswahl | Fettdruck = im Archiv)

  • 1915: Das Gesetz der Mine
  • 1915: Das Tagebuch Collins
  • 1915: Schlemihl / Schlemihl. Ein Lebensbild
  • 1915: Der Eremit
  • 1916: Das Skelett
  • 1916: Leben um Leben
  • 1916: Frauen, die sich opfern
  • 1916: Der Ring des Schicksals
  • 1917: Die im Schatten leben
  • 1917: Katharina Karaschkin
  • 1917: Das Bacchanal des Todes
  • 1917: Für die Ehre des Vaters
  • 1917: Der Spion
  • 1917: ...und führe uns nicht in Versuchung
  • 1918: Strandgut oder Die Rache des Meeres
  • 1918: Der Flieger von Goerz
  • 1918: Die Flucht des Arno Jessen
  • 1918: Die Schuld des Dr. Adrian Dorczy
  • 1919: Aberglaube
  • 1919: Die Tochter des Mehemed
  • 1919: De Profundis
  • 1919: Das Spielzeug der Zarin
  • 1920: Der rote Henker
  • 1920: Napoleon und die kleine Wäscherin
  • 1920: Sizilianische Blutrache
  • 1920: Die Fürstin Woronzoff
  • 1920: Brigantenliebe
  • 1920: Die letzten Kolczaks
  • 1921: Die Abenteuerin von Monte Carlo (3 Teile)
  • 1921: Das Rätsel der Sphinx
  • 1921: Fahrendes Volk
  • 1921: Der weiße Tod
  • 1921: 10 Millionen Volt
  • 1922: Lola Montez, die Tänzerin des Königs
  • 1923: Die Frau mit den Millionen
             1. Der Schuß in der Pariser Oper
  • 1923: Bride of Vengeance
  • 1924: Die große Unbekannte
  • 1925: Schatten der Weltstadt
  • 1925: Flug um den Erdball (2 Teile)
  • 1926: Wie einst im Mai
  • 1926: Die tolle Herzogin
  • 1927: Die Dame mit dem Tigerfell
             Die Gefahren des Karnevals
  • 1927: Die schönsten Beine von Berlin
  • 1927: Kopf hoch, Charly!
  • 1927: Der große Unbekannte
  • 1928: Unmoral / Die sieben Abenteuer der Frau Venus
  • 1928: Moral
  • 1930: Polizeispionin 77
  • 1930: Die Frau ohne Nerven
  • 1931: Die Abenteurerin von Tunis
  • 1932: Das Geheimnis um Johann Orth
  • 1932: Strafsache von Geldern
  • 1933: Manolescu, der Fürst der Diebe
             Der bezaubernde Betrüger

Portrait und Szenenkarten

                       

              Film Sterne Verlag 120/3                       Film Sterne Verlag 120/4                      Film Sterne Verlag 201/2

     

                 Ross Verlag 1768/3

Literatur- und Quellenverzeichnis

Andreas-Andrew Bornemann / Postkarten / Text

Wer etwas zu berichten oder zu berichtigen hat kann sich gerne beteiligen.
Einfach eine E-Mail an mich senden und mitmachen.

Collector's Homepage - www.cyranos.ch
Wikipedia - Die freie Enzyklopädie